Eine nicht ganz ernstzunehmende Geschichte über besinnliche Sinnlosigkeiten, die aber in einer finalen Besinnlichkeit enden.

Bpunkt

oder so….

Eins ist klar: Es ist sehr dunkel in den Herzen der Menschheit!….. wenn man davon ausgeht, dass Licht in die Dunkelheit gebracht wird. Viel, sehr viel Licht, wie es in Haus, Hof und Garten vermuten lässt, die eher einer Werbefirma für amerikanische Weihnachtsdeko gleichen, als einem besinnlichen Zuhause. 

Weih-Nacht – eigentlich als die geweihte Nacht gedacht, in der nur EIN Licht geboren wird, um zu zeigen, wie wenig es braucht, um die Hoffnung in den Herzen der Menschen wieder aufleben zu lassen. Ist es auch noch so dunkel, nur ein Licht genügt. 

Da stellt sich die Frage: Wieviel Hoffnung brauchen wir? Wie dunkel empfinden wir die Zeit? Oder haben wir am Ende vergessen, was Weihnachten symbolisieren soll. Be-SINN-lich soll es sein! Auch das noch. Na ja, der Sinn ist zumindest soweit gegeben, dass wir uns mit den LED’s als Stromsparer fühlen und der Strom mal wieder aus der Steckdose kommt….. 

Zum Glück haben wir die Werbung, die uns immer daran erinnert, wann und was Weihnachten ist, sofern wir in all dem Trubel noch erkennen können, worin der innere Glanz liegt. Na dann: Frohes Fest!

Gpunkt
perspektivencoach.de